Werbemotiv des Themenjahres 2018; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Lothar Bertrams

Form und Funktion

Vom Schmaus zum Bankett

Werbemotiv des Themenjahres 2018; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Lothar Bertrams

Tafelkultur

Die fürstliche Tafel war ein Ort der Repräsentation: Prachtvolles Geschirr aus Silber und Porzellan und die kunstvolle Tischdekoration spielten eine große Rolle.

Suppenterrine, Silber, von Jean-Baptiste-Claude Odiot, Paris 1823, aus dem badischen Hofsilber; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Silberglanz in der Beletage

Das vielteilige Silberservice in Schloss Mannheim wurde aus Paris geliefert und ist mit dem badischen Staatswappen verziert.

Residenzschloss Ludwigsburg, Meissner Porzellan von Königin Charlotte Mathilde, 1810-1820; Foto: wikimedia commons, Andys

Kostbar, dekorativ und praktisch

In der Porzellanmanufaktur von Schloss Ludwigsburg kreierte man neue Gefäßformen für die Luxusgetränke.

Figurengruppe und Porzellanteller im grünen Speisezimmer, Schloss Schwetzingen, Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl

Dekorativ, kunstvoll und erzählerisch

Tische wurden in der Barock-Zeit passend zum Fest dekoriert, oft mit Figurengruppen oder ganzen Landschaften aus Porzellan.

Gläser auf dem Kaminsims des kleinen Speisezimmers im Appartement der Markgräfin, Böhmen 1. Drittel des 18. Jahrhunderts; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Martine Beck Coppola

Fragil, prunkvoll und kostspielig

Die Sammlung von Gläsern aus dem Besitz der Markgräfin zählt zu den herausragenden Schätzen von Schloss Favorite.


Werbemotiv des Themenjahres 2018; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Lothar Bertrams

Anlässe und Etikette

Wann und wie wurde gegessen? Welche Zeremonien gab es rund um den Tisch? Fragen, die durch die Jahrhunderte bis heute jeder Mahlzeit eine Form geben.

Die Hochzeit, Ölstudie von Joseph Anton von Gegenbaur; Foto: Staatsgalerie Stuttgart

ITALIENISCHER GLANZ

Reiche italienische Prinzessin trifft stolzen württembergischen Grafen: Die Hochzeit in Schloss Urach war zum Staunen.

Refektorien, Brunnhaus und Küche liegen am Kreuzgang von Kloster Maulbronn; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl

MASSVOLL, STILL UND ANDÄCHTIG

Bei den Zisterziensern in Maulbronn waren nicht nur der Tagesablauf, sondern auch die Mahlzeiten strengen Regeln unterworfen.

Keramik aus der Römischen Badruine Hüfingen; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim Mende

Römisch-mediterrane Lebensart

Römische Badeanlagen wie in Hüfingen dienten der Freizeitgestaltung. Nach dem Baden wurde ausgiebig gegessen.

Vorzimmer im Appartement der Markgräfin, Residenzschloss Rastatt; Foto: Landesmedienzentrum, Andrea Rachele

Mit Pauken und Trompeten

Die Mahlzeiten im Residenzschloss Rastatt unterlagen strengen zeremoniellen Regeln, nachzulesen in den fürstlichen Hofordnungen.

Residenzschloss Ludwigsburg, Soirée Royale; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Norbert Stadler

Barocke Tafelfreuden

Die üppig gedeckten barocken Tafeln in Schloss Ludwigsburg zeugten von Reichtum und Macht des Herzogs

Kuppelsaal im Schloss Bruchsal; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Formvollendet feiern

Das Hofleben in Schloss Bruchsal war nach der Mode aus Frankreich geregelt. Bei Festen gab es einiges zu beachten.